Koelnisch Wasser 21 960x240

Süßwasserbiologieseminar, oder „Jugend forscht“.


Andreas Heisig in AktionUnser Fühli, ein trüber toter Tümpel. Wer das denkt irrt gewaltig. Wie lebendig dieser See ist, wurde uns eindrucksvoll im Rahmen des Süßwasserbiologieseminars am 31.05-01.06.08 demonstriert. Vortragender war Andreas Heisig, wobei „vortragend“ hier relativ gesehen werden muss. Er kam oft in die defensive Position bei all den Fragen, die auf Ihn ein stürmten. Ein Wunder, dass er den „Lehrplan“ trotzdem einhalten konnte. Wir hatten es also mehr mit lauter kleinen Cousteaus zu tun und weniger mit „Frontalunterricht“, Anschauliches am Objekt zu erklären steigert ja bekanntlich die Aufnahmefähigkeit der Zuhörerschaft.

Sonntag, 26. Juni 2011

Das-TauchbootNapoleon wurde dorthin ins Exil geschickt, die sieben Taucher von Kölnisch Wasser haben die Reise von Köln nach Elba ganz freiwillig angetreten.

Klara und Josef Armbruster, Brigitte und Klaus Dombrowski, Susan Killick, sowie, als Neulinge und mit frisch bestandenem OWD-Brevet ausgestattet, Sonja Brümmer und Jens Krange, konnten die 1250 km Distanz nicht davon abhalten, sich auf den Weg in das Örtchen Madonna delle Grazie, gelegen bei Capoliveri im Südosten der Insel, zu machen.

Joern-Jens-Sonja

 

 KöWa Wochenende in Holland 01-03.07.2011


Koelnisch Wasser in Holland 2011

Wie im letzten Jahr stand auch in diesem am ersten Juliwochenende Holland auf dem Programm. Mit von der Partie waren:


Uwe (TL** bei Kölnisch Wasser, Organisation und Catering)
Stefan (CMAS*** mit jeder Menge Erfahrung)
Monika, Kai, Lou (Rettungshund**)
Peer, Paul (CMAS** Kandidaten)
Haike (Anwärterin SK Prinzessinnenbett)
Gerd (Anwärter SK ALDI Zelt)
Bernd (Hofberichterstattung)

Donnerstag, 1. September 2011

Einmarsch

Vorweg sei allen, die nicht da waren, eines gesagt: Ihr habt etwas verpasst.

Wir trafen uns am Samstag gegen 15:00 am Wassersportsee Zülpich und fingen direkt mit dem Anrödeln an. Josef hatte hochsommerliches Wetter bestellt und so wollten alle eigentlich nur noch ins kühle Nass. Mit hochroten Köpfen marschierten dann zehn Taucher an den See.

Die Sicht war recht gut und neben einer Telefonzelle und mehreren nicht wirklich hilfreichen Verkehrsschilder im Zuelpischer SeeVerkehrsschildern war viel Kleinvieh, Barsche und Krebse zu sehen. Die Wassertemperaturen waren mit 19 Grad an der Oberfläche recht angenehm und mit 11 Grad bei zehn Metern eher schattig. Die Abkühlung hielt jedoch nicht lange vor bei der Rückkehr zur diesjährigen Location waren die Köpfe schon wieder hochrot. Josef hat es mit seiner Wetterbestellung ein wenig
übertrieben.

facebook
Zum Seitenanfang