Koelnisch Wasser 29

Unsere Club-Tauchtour 2017 führte uns nach Kroatien, genauer gesagt nach Biograd na Moru. Nachfolgend einige Eindrücke und was sich so ereignet hat.

Egal welches Transportmittel von unseren Teilnehmern benutzt wurden, waren die ca. 1.400 km aus Köln nach Biograd nicht ohne Staus und Verspätungen zu bewältigen, leider. Am geplanten gemeinsame Abendessen im Restaurant Guste, direkt an der Hafenpromenade, konnten daher nicht alle teilnehmen. Die, die dabei waren, wurden von der Qualität und Quantität nicht enttäuscht und die Preise (Hafenpromenade) waren i.O. Auch die weiteren Abendessen von den Restaurants bis zu den Konobas (Gaststätten) waren immer sehr gut.

Die Anreisen:

  • Klara&Josef mit Wohnmobil mit Übernachtungen in München und Lublijana. Ankunft in Biograd am Do., den 14.09.
  • Fabian&Patrick mit PKW und Zwischenstopp in Karlsbad und Österreich. Ankunft, am späten Nachmittag, in Biograd am Sa., den 16.09.
  • Mario mit Eltern mit PKW und Hänger mit zwei Motorrädern. Ankunft, am späten Nachmittag, in Biograd am 16.09.
  • Susan&Suzanne, Frank sowie Rainer und Brigitte mit Flieger von DUS. Ankunft, mit Verspätung, Spätabends am 16.09.2017 in Zadar und dann mit Taxi nach Biograd
  • Birgit&Robby mit PKW über Österreich mit Ankunft, am Nachmittag, am 17.09.

Und so ging es weiter:

  1. Tauchtag: Sonntag, der 17.09.

Nachdem schon am Vortag von Fabian mit Katarina (Basisinhaberin Albamaris) einiges Organisatorische geklärt wurde, trafen sich die, dieTauchen wollten, um 8:30 Uhr an der Hauptbasis. Und nach der Ausgabe/Verteilung des Leihequipments fuhren bzw. gingen wir zum Liegeplatz des Bootes, welches uns die nächsten Tagen, zu den Tauchplätzen und wieder zurück schipperte. Equipment wurde aufs Boot getragen und es wurden weiter MittaucherInnen/SchnorchlerInnen begrüßt.

Vor dem ersten TG um 9:00 Uhr fing es an zu regnen und zu blitzen, also wurde die Ausfahrt um 1 1/2 Std. verschoben. Als sich das Gewitter verzogen hatte brachen wir um 11:30 Uhr vom Hafen Biograd na Moru auf und nach ca. 1 Std. Bootsfahrt war der erste Tauchplatz erreicht. Katarina briefte uns über den Tauchgang, aber auch, wie man vom Boot ins Wasser gehen sollte und wie wieder an Bord zu kommen ist (Leiter). 

Der erste TG ging auf 35m Tiefe. Zu sehen waren die üblichen Fische in der Adria, bis hin zu Languste, Krebse, Conger und viele Nacktschnecken u.a. eine ca. 15cm große Fadennacktschnecke.

Nachdem alle an Bord waren ging es zum zweiten Tauchplatz an diesen Tag. Der Tauchgang ging bis auf 25m rund um ein Wrack (Dampfer der vor ca. 100 Jahren gesunken war) . Wrack ist übertrieben, da das Wrack nur noch aus Fragmenten bestand die sich die UW-Welt vereinnahmt hatte.

Beide TG’s verliefen ohne Probleme und nur der Wind auf der Rückfahrt (Jugo) war etwas störend. Entsprechende warme Kleidung war angesagt.

Bei beiden Tauchgängen hatten wir eine Wassertemperatur von 19° bis 21° und eine Lufttemperatur von 21∞ bis 24°.

Bei der Ankunft im Hafen konnten wir Robby, Birgit sowie Susan und Suzanne begrüßen.

So endete der erste Tauchtag und nach dem reinigen und lagern des Equipment trafen sich noch einige im Restaurant Guste zum Abendessen.

 

2. Tauchtag: Montag, der 18.09.

Um 8:30 treffen, bei herrlich sonnigen Wetter, an der Basis Nr.1, das Equipment auf einen Hänger laden, dann Fahrt bzw. zu Fuß zum Hafen und alles auf das Boot bringen.

An diesem Morgen waren auch Susan und Freundin ( beide Nichttaucher) sowie Robby (Taucher) und Birgitt (Nichttaucher) an Bord und unsere Tauchgruppe mit 8 Tauchern war komplett.

Die nächsten Tauchtage:

Die Tauchfahrten, mit jeweils zwei Tauchgängen pro Tag, ähnelten sich mit Ausnahme der Mitfahrer auf dem Boot und den jeweiligen Treffzeiten. An einen Tag war eine 2 Stündige Ausfahrt angesetzt und so trafen wir uns schon um 7:30 Uhr an Basis 1 (Laden von Flaschen bzw. Equipment) und um 8:00 Uhr am Boot.

Die letzten Tauchgänge:
Für einige war der letzte Tauchgang am Freitag, den 22.09. da deren Rückreise am Samstag war.

Robby, Mario und Josef haben den Samstag nochmals für zwei Tauchgänge genutzt und danach auch das Tauchequipment, soweit es ging, gereinigt bzw. entsaltzt.

Besonderes bei den Tauchgängen:

Neben den vielen Schwärmen kleiner Fische und Nacktschnäcken, die zu sehen waren, ist ein Highlight dass Fabian sein Jacket versenkt hat. Er wollte es im Wasser anziehen, hatte aber vergessen Luft in das Jacket zu blasen. Frank hat es aus 15m nach oben gebracht, und am nächsten Tag verlor Fabian auch noch eine Flosse die er aber auf ca. 8m, selber wiedergefunden hat. Danach ging es aber ohne Probleme weiter!

Bilder:

Einige Unter- und Überwasserbilder stehen auf der Homepage zur Verfügung.

http://www.koelnisch-wasser.com/bilder/category/38-koewa-kroatientour-2017

Video:

Einige Unter- und Überwasservideos sind noch in Bearbeitung und werden auf der kommenden Weihnachtsfeier vorgeführt.

Dank:

An dieser Stelle auch vielen Dank an Fabian, der die Tour organisiert hat, sowie an Mario und Robby die mit Ihren PKW‘s etliche Fahrten von und zur Basis zum Boot bzw. zu den Restaurants/Konoba`s durchgeführt haben!

Fazit:

Eine schöne Tauchtour auch wenn wir durch das Basisproblem (ursprünglich vorgesehene Basis aufgrund Erkrankung geschlossen) nicht alle an einem Platz untergebracht waren. Adriaküste mit Hotel, Apartments und Campingplätze an der gesamten Küste lohnt sich immer mit oder ohne Jugo (Wind der von See kommt) und Bora (Wind der vom Land kommt). Ja und eins noch, in Biograd wurde am letzten Freitag eine Regatta mit ca. 30 Segelbooten aus RUS ausgetragen. Ergebnis, am Sa. und So. gab es keinen Wodka/Slivowitz mehr in der Stadt!! 

Geschrieben von Josef

 

facebook
Zum Seitenanfang